NPD Kundgebung am 22.08 in Siegburg stören

Die NPD plant am Donnerstag (22.08.2013) um 10:00 im Rahmen ihrer Wahlkampftour mit ihrem sogenannten „Flagschiff“ auf dem Siegburger Europaplatz (Bahnhofsvorplatz) eine Kundgebung abzuhalten.
Die NPD tritt seit Jahren in Ergänzung zu den geistigen Brandstifter*innen der etablierten Parteien und Rechtspopulist*innen neonazistisch und gewalttätig auf.
An der Pogromstimmung gegen Roma und Sinti in Duisburg und Berlin-Hellersdorf sind neben „normalen“ Anwohner*innen maßgeblich NPD-Aktivist*innen beteiligt.
Am 22. August jährt sich zum 21. Mal das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. 21 Jahre nach Brandanschlägen auf Geflüchtete, 68 Jahre nach dem Porajmos ( Vernichtung der Roma und Sinti durch die Deutschen) wird weiter durch Medien, Politik, Polizei und Bürger*innen rassistische Hetze betrieben.

Auch deshalb, und nicht nur wegen dem offen neonazistischen Charakter der NPD rufen wir dazu auf noch vor der Ankunft der NPD um 9:30 auf den Europlatz (Bahnhofsvorplatz) nach Siegburg zu kommen!
Den Nazis die Tour vermasseln und ihre Kundgebung verhindern!

Solidarität mit den Geflüchteten – Nieder mit dem deutschen Mob!