Gewalttätiger Übergriff durch Antisemit*innen in Bonn

Gestern fand in Bonn eine “Palästina”-Demonstration – getragen von der Bonner Jugendbewegung (BJB), Rotfront Köln, roten Antifas, Mitgliedern palästinensischer Gemeinden, der Linksjugend Bonn, u.a. – statt.
Neben den nicht neuen Sprechchören “Zionisten sind Faschisten”, “USA – internationale Völkermordzentrale” und anderen kam es gestern allerdings auch zu gewalttätigen Übergriffen auf israelsolidarische Antifas, die am Rande der Demonstration dagegen protestierten.
Nachdem erfolglos versucht wurde eine Israelfahne zu entwenden, lösten sich etwa 15 Personen (welcher der antisemitischen Rackets diese genau entstammten wird noch verifiziert) aus der Demonstration und begannen mit Fahnenstangen und Fäusten die israelsolidarischen Antifas anzugreifen. Dabei wurden 5 Personen teils erheblich u.a. im Gesicht verletzt und die so gehassten Symbole des Staates Israel schlussendlich doch entwendet.

In Kürze wird es eine ausführliche Stellungnahme geben. Schaut dafür auf die Seite der Gruppe Phönix und auf diesen Blog.


9 Antworten auf „Gewalttätiger Übergriff durch Antisemit*innen in Bonn“


  1. 1 clyde 03. Dezember 2012 um 16:37 Uhr

    Ich hoffe es gibt Bilder der Personen, zwecks Anzeige?

  2. 2 afa 03. Dezember 2012 um 16:55 Uhr

    Es folgt eine Stellungnahme die bestimmt auch Bilder enthalten wird. Angezeigt wird keine*r! Keine Zusammenarbeit mit Bullen und Justiz

  3. 3 afa 03. Dezember 2012 um 16:59 Uhr

    Bilder ja, Anzeige nein,sicher nicht

  4. 4 anthraxit 03. Dezember 2012 um 21:25 Uhr

    Wenigstens ist eure Staatskritik nicht so degeneriert wie die eurer Leser.

  5. 5 Anarchosyndikalist 04. Dezember 2012 um 0:50 Uhr

    Was taucht ihr Idioten da auch mit einer Israelfahne auf, ihr seid genau so schlimm wie die!

  6. 6 Rot 04. Dezember 2012 um 9:56 Uhr

    IHR HABT MEHR ALS NUR EIN PAAR SCHLÄGE MIT NER FAHNE VERDIENT!

  7. 7 Kotzescheiße. 04. Dezember 2012 um 15:13 Uhr

    Kannibalismus nicht verbieten, esst mehr Antisemiten!

  8. 8 Klaus 07. Dezember 2012 um 15:34 Uhr

    Ich hoffe es gab keine schweren Verletzungen.

    Zudem rege ich eine Moderation der Comments an.

  1. 1 Besser als nichts?! Eine Demobilisierung zum 9. November | Pingback am 06. November 2013 um 23:07 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.